Integrative Familienhilfe (IF)

IF ist eine Hilfe zur Erziehung nach § 27 SGB VIII. Sie wird durch das örtlich zuständige Jugendamt eingeleitet und im Hilfeprozess fortgeschrieben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Hilfe ist angezeigt, 

  • wenn eine Vielzahl von Problemen in der Familie eine intensive Hilfe nötig macht,
  • eine ambulante Hilfe in der Familie nicht die nötige Veränderung bewirken konnte,
  • die Rückführung eines Kindes aus Fremdunterbringung begleitet werden soll,
  • das Vorhandensein einer Kindeswohlgefährdung geprüft werden soll und hierzu das Jugendamt oder das Familiengericht eine Teilnahme an IF aufgelegt hat.

  

IF Saarbrücken wird von allen Jugendämtern im Saarland beauftragt.

Die sozialräumliche Ausrichtung des Programms ermöglicht der Familie während der gesamten Laufzeit  des Programms, ihre Lebensbezüge aufrechtzuerhalten. Schul- oder Kindergartenbesuch sowie die Ausübung einer Erwerbstätigkeit sind mit der Teilnahme an IF vereinbar.  

 

Die Teilnahme am Familiengruppenprogramm der IF erstreckt sich auf ein halbes Jahr. In dieser Zeit durchläuft die Familie vier Interventionszyklen von je sechs Wochen Dauer. Einer stationären Woche folgen fünf teilstationär-ambulante Wochen mit je zwei teilstationären Tagen und mindestens einem ambulanten Termin in der Familie. Hierauf folgt der nächste Interventionszyklus. Abgeschlossen ist die Hilfe nach vier Zyklen.

 

 

 

Die vier stationären Wochen des halbjährigen Programms bieten ein Maximum an Hilfe und Sicherheit. Die besondere soziale Situation der Gruppe fördert die Beschäftigung mit dem Hier und Jetzt und setzt progressive Entwicklungen in Gang. Die teilstationär-ambulanten Wochen dienen dazu,  Sicherheit und Struktur in der Familie und ihrem sozialen Umfeld aufzubauen sowie weiterhin von den Impulsen der Gruppenangebote zu profitieren.

 

IF bietet eine breite Palette an Hilfestellungen an, um die Eltern in ihren erzieherischen Kompetenzen zu befähigen, die kindliche Bindungssicherheit zu erhöhen und die familiären Ressourcen zu aktivieren:

  • Systemische Beratung und Therapie
  • Triple P Elterngruppentraining Kinder + Teens    ... mehr 
  • Erlebnispädagogische Familiengruppenaktivitäten
  • Bindungstraining und Bindungsdiagnostik   ...mehr
  • Selbsterfahrung und Gendergruppen
  • Kinder- und Jugendlichengruppen
  • Elterncoaching im Haushalt
  • Video Home Training   ...mehr
  • Biografiearbeit
  • Förderung der sozialen Vernetzung
  • Haushaltsorganisationstraining   ...mehr

 

Verlauf und Ergebnisse des Hilfeprozess werden dokumentiert und regelmäßig mit dem Jugendamt ausgewertet. Geht es um die Prüfung oder Abwendung einer Kindeswohlgefährdung, wird eine Einschätzung zu Gefährdungs- und Sicherheitsmerkmalen in der Familie vorgenommen. 

Im Anschluss an die Teilnahme der Familie am Familiengruppenprogramm wird eine halbjährige ambulante Nachbetreuung angeboten.

 

Die Integrative Familienhilfe (IF) wurde im Rahmen eines Bundesmodellprojekts von 1995-1998 in der Caritas Jugendhilfe Margaretenstift Saarbrücken entwickelt. Der Titel ist eine eingetragene Marke. Die Verwendung des Titels verlangt die markentreue Umsetzung der Hilfe.

IF Saarbrücken berät und begleitet Jugendhilfeeinrichtungen bei der Implementierung des Hilfeangebotes IF. Die lizenzierten Einrichtungen arbeiten in einer Interessengemeinschaft  zusammen.

 

2015 feierte IF 20 jähriges Jubiläum. ... mehr

 

 

Ansprechpartnerin IF Saarbrücken: 

Isabella Scheurer

Telefonnr.: 0681 94817-34

Fax: 0681 94817-28
Email: i.scheurer@margaretenstift.de

 

Anfahrt:

IF Saarbrücken
Am Schönental 15
66113 Saarbrücken

 

    

 

Ansprechpartnerin / Einrichtungsleitung IF Trier: 

Janine Schöppen-Künzl

Telefonnr.: 0681 94817-63
Fax: 0651 9812752
E-Mail: iftrier.leitung@googlemail.com

Internet: http://www.rcvtrier.caritas.de/73503.html