Der Weg führte von Saarbrücken nach Nonnweiler (Mariahütte) - Was im Jahr 2008 als Projekt im Margaretenstift unter dem Namen "Familienclearing" mit Platzmöglichkeit für eine Familie begann, wurde zum 15. November 2010 unter dem neuen Namen "Stationäres Familienclearing" (SFC) im Norden des Saarlandes erweitert.

Das Margaretenstift bietet Stationäres Clearing (SFC) für Familien als eigenständige Hilfemaßnahme an. Das Clearing wird seitens des Jugendamtes eingeleitet, wenn die Motivation der Hilfeadressat/Innen unzureichend erscheint oder der Hilfebedarf bzw. die Problematik der Familie schwer einzuschätzen ist. 

Das Stationäre Familienclearing erhebt in kurzer Zeit notwendige, entscheidungsrelevante Informationen und stellt sie den am Hilfeprozess Beteiligten zur Verfügung.

Clearing heißt auch, dass in diesem Rahmen Empfehlungen für weiteres Vorgehen bzw. passende Hilfestellungen für die Familie erarbeitet werden.

 

Die zum Patent angemeldete Familienhilfemaßnahme zeichnet sich daneben durch ihr eigenes Logo aus:

Ein multiprofessionelles Team, bestehend aus ErzieherInnen/ SozialpädagogInnen/ Kinderkrankenschwester/-pfleger, einer sozialpäd. Koordination vor Ort sowie einer Dipl. Psychologin als Leitung, stützen die Hilfemaßnahme des SFC.  

 

Wissenschaftliche Begleitung im Institutionalisierungsprozess der Hilfeform SFC, erhält das Margaretenstift über die Zusammenarbeit mit der Universität Luxemburg, über die Fakultät der Geistes- und Sozialwissenschaften, unter der Leitung von Frau Prof. ass. Dr. Ulla Peters.  

 

Ansprechpartnerin:

 Janine Schöppen-Künzl

Tel. 06873-6690267

Email: j.schoeppen-kuenzl@margaretenstift.de