04.08.2011

Dürre in Ostafrika - Caritas international bittet um Spenden

In Somalia, Äthiopien, Kenia und Sudan, den Ländern am Horn von Afrika, sind inzwischen Millionen Menschen von Dürre und Hunger betroffen. Caritas international ruft dringend zu Spenden für die Notleidenden in Ostafrika auf.

Monatelang ist der Regen ausgeblieben - mit verheerenden Folgen für die Menschen am Horn von Afrika.  Caritas international unterstützt die Opfer der Dürre mit Lebensmitteln und Trinkwasser und mit langfristigen Hilfen.

 

Um den Hungernden am Horn von Afrika beizustehen, ist Caritas international seit vielen Monaten in den vier am schwersten betroffenen Ländern aktiv. Viele Projekte verfolgen den Zweck, die Menschen auf Dürren vorzubereiten. Angesichts der akuten Verschlechterung der Versorgungslage in den vergangenen Wochen werden aber selbstverständlich akut auch große Mengen Trinkwasser und Lebensmittel verteilt. Dank der Spenden ist Caritas international glücklicherweise in der Lage, diese Projekte aufzustocken und noch mehr Menschen zu helfen.

 

Die Caritaspartner in den betroffenen Ländern verteilen Lebensmittel, Trinkwasser und Saatgut und setzen Brunnen instand. Im Fokus der Nothilfe stehen die Schwächsten in der Bevölkerung: Kinder, Schwangere, alte Menschen und Frauen mit Kleinkindern. Im Norden Äthiopiens führt Caritas mit dem Bau von Dämmen ein Wasserversorgungsprojekt durch, das die Versorgung entscheidend verbessert.